Werners Pferde- und Flüsterwelt
        Mit Coaching zum Erfolg

Das Leben lässt sich nicht voraussehen

Wenn man erkannt hat dass man etwas nicht braucht, dann kommt man auch leichter davon weg es haben zu müssen. Meist stellt sich heraus dass der Besitz nicht so notwendig und erforderlich war, sollte mal etwas nicht zustande gekommen. Dann wird das so sein, warum es anders gekommen ist! Das zu ignorieren wäre falsch, denn so kommt man mit Macht zu etwas, das vielleicht im Leben unnötig ist. Aber es wird von Menschen alles getan, um zu bekommen was sie unbedingt haben wollen, um jeden Preis, egal was sie dafür tun müssen.

Dieser Besitzdrang ist nicht oberflächlich, sondern steckt tief in den Menschen drin. Davon loszukommen ist dann äußerst schwer, Was man hat und besitzt muss man sich leisten und damit auch etwas anfangen können. Vielleicht ist das im Leben bei vielen Entscheidungen eine Nebensache? Hauptsache besitzen, darauf kommt es an. Ob das glücklich macht wird sich zeigen. Vorher ist das noch ungewiss.

Auch für die Erhaltung des Fortbestands dessen was man hat muss man sorgen und sich darum kümmern können. Am Anfang geht das vielleicht noch gut. Aber im Laufe der Jahre kann sich das ändern. So ist der Verlauf der Dinge des Lebens, nach denen Menschen streben.

Besitz und Glück sind miteinander verbunden. Sie können sich auch wieder lösen. Das weiß man nicht, wie es in der Zukunft kommt. Wüsste man das, wäre das auch nicht gut für das Leben, das wir als Menschen haben. Um das genau zu wissen müsste man die Zukunft  voraussehen können. Darin besteht die Schwierigkeit bei Vorhersagen. Die Menschen wissen selbst wie es bei ihnen ist. Was sie wollen wird ihr Verhalten bestimmen, um glücklich zu sein.


 
 
 
 
E-Mail
Anruf
Infos
Instagram