Werners Pferde- und Flüsterwelt
- Interessen verbinden -

Menschen und die Umkehr des Lernens in der Schule der Pferde

Hier sind es die Menschen, die mit und von Pferden lernen!

Menschen wollen dass die Pferde von ihnen das lernen was sie ihnen beibringen.

Aber müssen das die Pferde so lernen?

Es sind Pferde - keine Menschen und doch sollen sie vom Menschen lernen.

Dieser Lernansatz steht mit ihrem Wesen im Widerspruch!

Das Pferd lernt selbst auf seine andere Art und Weise.

Davon geht die Schule der Pferde aus, dass der Mensch das Pferd hier verstehen lernt, wie es ist, fühlt und was es tut. Dann stimmt auch die Kommunikation zwischen dem Menschen und Pferd!

Das ist hier die Philosophie im praktischen Lernen.

Das Bewusstsein ausbilden heißt die Sinne auf das Wesentliche der Kommunikation zu lenken.

Das ist die feine Ausbildung mit dem Pferd beim Lerntraining in der Schule der Pferde.

Man muss sich als Mensch im Wesen des Pferdes entdecken können, um das Pferd als Pferd zu verstehen.

Das lernt man vom Pferd mit dem Pferd.

Was man begreift und fühlt bleibt in der Erinnerung, wenn man es braucht.
Training hilft Menschen beim Pferdeverständnis dieses Bewusstsein aufzubauen.

Freies Reiten lernen

Sitz auf dem Pferd, lass es von selbst laufen und reite es sanft. Intuition und Empathie helfen dabei erfolgreich zu sein.

Ein Pferd von selbst ohne es zu treiben laufen zu lassen muss gelernt sein und vor allem verstanden werden, um es zwanglos zu reiten.

Dieses Bewusstsein zu bekommen ist ein Teil der Ausbildung im feinen Reiten.

Sanft Reiten heiß die Techniken auf das Pferd zu übertragen, ums es nicht durch unsanfte und falsche Verhaltenseingriffe beim Laufen zu behindern.

Die Sprache des Pferdes ist das Verhalten. Es kommt also beim Lernen darauf an das Pferd hier zu verstehen, sodass es sich mit Gefühl ohne Druck reiten lässt.

Das ist der Lernweg in der Schule der Pferde.