Werners Pferde- und Flüsterwelt
- Interessen verbinden -

Die Einstellung

Im Bezug zum Reiten steht die innere Haltung zu Pferden.

Das Reiten geht nicht vom Stil aus, beispielsweise vom Englisch- oder Westernreiten, sondern basiert auf Pferdeverständnis und Reitgefühl. Das ist meine Auffassung in der Einstellung als Reiter und Trainer im sanften Umgang mit Pferden über die Reitsprache der Gefühle. Hier gibt es keine Methoden, bei denen das Reiten in Kommandosprache angesagt wird und gelernt werden soll. Auch nicht das Stellen und Biegen der Pferde über die Zügel und sonstiges Verhalten, dass das Reiten für Mensch und Pferd unangenehm und anstrengend macht. Das ist nicht mein Stil.

Ausgehend von den Gefühlen verhält sich die Reitweise parallel dazu. Sie überträgt sich vom Menschen auf das Pferd. So verstanden sind es die Gefühle, die zur Bindung mit dem Pferd und zum Reitverständnis beitragen. Die Einstellung hilft beim Western- oder Englischreiten einen eigenen Stil zu entwickeln. Für mich stehen die emotionale Partnerschaft, Lockerheit, Leichtigkeit und die Freiwilligkeit des Pferdes im Blickpunkt des Umgangs- und Reitstils, auch beim Reiten lernen.

Wie Pferde geritten werden wird beeinflusst von persönlichen Einstellungen und erlernten und erfahren Gewohnheiten ab. Bei Reitfehlern oder Verhaltensproblemen davon abzuweichen ist eine Empfehlung. Die Gefühle zwischen Mensch und Pferd bestimmen die Kommunikation, die in der Reitweise ausgedrückt wird. An der Form kann man beim Trainieren und Lernen arbeiten.

Mit der Einstellung sehe ich die Aufgabe Menschen mental und emotional beim Reiten und bei der Umstellung der Reitweise zu unterstützen.