Werners Pferde- und Flüsterwelt
- Interessen verbinden -

Die Sprache der Pferde

Beim Reitunterricht ist das kein Thema wie Pferde sprechen.

Das wollen die Menschen hier nicht lernen. Reiten lernen basiert auf der Methode mit den Hilfsmitteln den Pferden klarzumachen was sie tun sollen. Die Sprache, die der Mensch bestimmt, wird gelernt und angewendet. Das geht ja auch nicht anders, wenn alle Menschen das Gleiche tun sollen und wollen auf dem Rücken der Pferde. Das wird ihnen beigebracht, damit sie so wie alle Anderen reiten können.

Aber das kann man schon ändern. Nur das wird nicht unterrichtet. Für das Verständnis, was die Pferde den Menschen beim Reiten in ihrer Sprache sagen, hat man keine Zeit. Auf die nonverbale Stimme des Verhaltens der Pferde wird nicht gehört. Tut man das, kann dass das Reiten einvernehmlicher in der Sprache und leichter in der Ausführung machen und mehr gefühlvoller zum Ausdruck bringen.

Sprache ist direkt mit den Gefühlen verknüpft, sowohl beim Menschen als auch beim Pferd. Die Sprache der Pferde in die Methoden des Reitens einzubinden ist ein Kernpunkt des Horsemanship, das ich als Reiter anwende und als Trainer in der Pferdeschule ausbilde.

Für mich ergibt sich in der Sprache des Reitens der Eindruck von Eigennutz der Pferde durch die Menschen, der darin erkennbar ist. Ich setze in der Pferdeflüsterwelt den Bezug zum Reiten auf die Kooperation mit den Pferden in ihrer Sprache. Das ist mein Prinzip, über das ich spreche. Dieses Wissen kann man mit mir teilen. Das steht in meinen Texten drin.

Pferde geben mit ihrem Verhalten den Menschen ein Feedback, wie sie sich beim Reiten fühlen. Das Fühlen und verstehen ihrer Sprache ist ein Element des empathischen Reitens. Aber dieses Verfahren gehört nicht zum Standardplan in der konventionellen Reitwelt, um sich mit Pferden zu verständigen.