Werners Pferde- und Flüsterwelt
- Interessen verbinden -

Verständnis des Reitens

Wenn es den Menschen um Pferde geht ist Reiten ein großes Thema für sie.

Das Verständnis kommt durch die Beziehung zum Pferd.

Entweder der Mensch gibt dem Pferd zu verstehen wohin es laufen soll oder das Pferd macht es instinktiv von selbst und nimmt den Menschen mit wohin es läuft.

Dazu kommt noch bei den Menschen mit oder ohne Trensengebiss zu reiten.

Die Sichtweise im Verständnis des Reitumgangs mit einem Pferd und der Mentalität seiner Natur macht für mich den feinen Unterschied.

Pferde nehmen von selbst die Menschen mit in die Laufrichtungen, wie sie es über die äußere Einwirkung Reitsprache wahrnehmen und darauf feinfühlig und freiwillig reagieren, ohne dass sie von den Menschen den Druck bekommen, wohin sie laufen sollen.

Pferde brauchen eine klare Sprache und Führung zur Freiwilligkeit.

  • Sensitivität spricht sie bei den Pferden an.
  • Empathie erspart ihnen das Gebiss im Maul an den Zügeln.

Damit verändert sich die Mentalität in der Dynamik des Reitens,
wo Zwang kein Thema ist,
die Empfindsamkeit tiefer mit dem Pferd verbunden ist
und das Pferd kein Objekt des Reitens ist,
sondern als gleichgesinnter Freund und Partner behandelt wird.

Das ist mein grundsätzliches Verständnis zum Aufbau einer vertrauensvollen Beziehung zum Pferd in der Entwicklung der Mentalität des Reitverhaltens.

Es gilt auch für die Beziehungsentwicklung von Kindern beim Erlernen des Reitens, wie sie die Pferde in ihrer kindlichen Art wahrnehmen und nicht wie es ihnen von den Erwachsenen vorgeben und gesagt wird.