Fühle die Pferde und lass die Seele baumeln!
 

Stop and Go 

Methode und Prinzip! 

Das Prinzip von "Stop and Go" beim Pferdetraining ist eine grundlegende Methode der kommunikativen Bindung zum Pferd! Nicht Schnelligkeit und Geschwindigkeit sind hier die Kriterien, sondern das Einwirkens in Verbindung mit sehr fein gegebenen Impulsen und die Reaktionen des Pferdes darauf werden ausgebildet. Pferde rennen schon von selbst, wenn sie es müssen. Das muss man bei ihnen nicht ausbilden. Langsam (slow not fast) ist die entscheidende Trainingsdevise dieser Methode, um ein Pferd an die Vorgehensweise heranzuführen, es darauf einzustellen und daran zu gewöhnen. Pferde lernen dadurch eines Grundmusters des Verhaltens zu verstehen, so wie auch bei den Trainingsverfahren von "Annäherung und Rückzug", "Anziehen und Loslassen", "Druck und Weichen" bei der Vertrauens-, Zügel- und Schenkelarbeit
Diese Beispiele sollten reichen, das Verständnis des Prinzips "Stop and Go" im Umgang und Reiten in den Fokus der feinen Pferdetrainingsarbeit zu stellen. Damit wird die Sensitivität der Pferde angesprochen, trainiert und mit dem Verhalten des Menschen harmonisiert. Alles andere muss man nicht sonderlich bei Pferden trainieren. Das kommt im Bedarfsfall von den Pferden selbst. Der Mensch muss nur durch Training lernen damit umzugehen! Ansonsten laufen ihm die Pferde weiter, auch wenn sie die Aufforderung zum Anhalten und Stehenbleiben bekommen haben. Dieses Verhalten kann man oft bei Pferden sehen: Weiterlaufen statt stehen. Dadurch geraten Menschen in Konflikte mit den Pferden, weil genau das "saubere" Anhalten nicht oder nur unzureichend geübt wird. Pferde bekommen laufend Impulse durch das Verhalten der Menschen auf ihren Rücken, denen sie reaktiv folgen. Machen Menschen hier Fehler, halten Pferde nicht an oder reagieren nur zögerlich darauf, weil die Menschen energischer auf die Pferde einwirken. Im Grunde ist der Mensch alleine auf sich und sein Können gestellt, um dem Pferd die richtigen, korrekten Informationen mitzuteilen, was es genau tun soll! Aber daran scheitert es bei Menschen. So laufen die Pferde weiter, auch wenn sie das nicht sollen. Die Menschen nehmen das verärgert zur Kenntnis, dass sich die Pferde entgegen ihren Anweisungen durchsetzen. Dieser Kommunikation zwischen Mensch und Pferd fehlt die Harmonie! Sie ist immer ein Bestandteil jedes Pferdetrainings