Fühle die Pferde und lass die Seele baumeln!
 

Ein kleiner "Step"

Das ist wenig und dennoch bewirkt das viel bei Pferden!

Ich beziehe das auf das Pferdetraining und die Ausbildung des Menschen am und auf dem Pferd. Pferde lernen anders als wir Menschen. Sie verstehen uns auch anders. Darum muss man dazu den Ausgleich finden. Das ist der kleine "Step". Was damit gemeint ist lässt sich nur ansatzweise beschreiben. Das Fühlen des Pferdes wiegt hier umso größer, was das für Wirkungen haben kann. Eine eindeutige Beziehungsfrage zwischen Mensch und Pferd, die sich damit verbindet. Was der Mensch damit beim Pferd hervorruft hat Einfluss auf die grundlegende Kommunikation. Als Step bezeichne ich die Form der Sprache, die das Pferd versteht. "Step by Step" kommt man dem Ziel näher. Ein Impuls, eine Pause, eine Bewegung, die diesen Teil des Trainings bezeichnen. Zugegeben, das ist nicht viel. Aber für ein Pferd schon eine größere Herausforderung, darauf zu reagieren. Geduld, Geduld und Feingefühl führen dazu, dass das Pferd sich immer feiner vom Menschen und seinen Impulsen führen, leiten und lenken lässt. Für das Pferd ist das eine nicht so einfache Leistung, auch wenn damit mit viel Arbeit verbunden ist. Diese Übung ist Grundlage des "Fühle die Pferde-Trainings" und des Konzepts der Pferdekommunikation im Einklang des Dialogs mit dem Pferd! "Stop and Go" spielt hier mit hinein. Es sind die Feinheiten, auf die es dabei im Umgang mit dem Pferd ankommt. Die werden dabei ausgebildet und geschult. Darum auch in der "Pferdeschule", weil die Ausbildung auch Schulung ist. Lernen was gemeint ist, verstehen was damit erreicht werden kann, darauf beruht das "Step by Step-Training" der Pferdeschule. Es erfordert von Menschen Verständnis und Gefühl für das Pferd bei der Arbeit in der Kommunikation. Hier werden die Sinne und Fähigkeiten trainiert und ausgebildet. Hier wird die Verbundenheit des Menschen mit dem Pferd durch wenig Druck aufgebaut. Das ist schon toll, wie leicht sich Pferde dadurch im Umgang auf den Menschen einlassen! Das macht das Prinzip von "Fühle die Pferde" möglich.