Fühle die Pferde und lass die Seele baumeln!
 

Gefühle und Sprache 

Wir Menschen kommunizieren über unsere Gefühle mit den Pferden. Das ist unser Sprachverhalten! Es sagt viel über unsere Einstellung zu Pferden. 

So wie wir uns und die Pferde fühlen, so ist auch der Ausdruck unser Sprache und unseres Verhaltens zu den Pferden. Pferde achten sehr genau auf das Erscheinungsbild der Menschen. Gefühle entstehen im Inneren. Sie führen zu Emotionen, die nach außen hin ausstrahlen. Sie werden von den Pferden wahrgenommen. Daran erkennen sie uns als Mensch mit ihren Sinnen. Wir können uns mit unserer Haltung nicht vor den Pferden verstellen. Alles was wir ihnen gegenüber zeigen ist für die Pferde wahr. Es gibt für sie nichts Falsches. Für die Pferde ist ihr Verhalten richtig. Schon von Natur aus ist das so bei Pferden. Unterschiede machen hier nur die Menschen. Falsches macht nur der Mensch bei ihnen. Brechen die negativen Gefühle heraus, ist die Sprache unschön und hart, die Menschen bei Pferden anwenden. Der Umgang ist geprägt von den Emotionen. Die schönen Gefühlsmomente bringen eine liebevolle, sanfte Sprache hervor. Alles ist bei den Pferden ganz toll. Aber wehe, die Gefühle ändern sich ins Gegenteil. Dann passiert das was man ein unschönes und schlechtes Umgangsverhalten nennt. Leider sind die Menschen davon nicht frei, denn auch hier bestimmen die Emotionen das Maß des guten oder schlechten Verhaltens. Deshalb sollte man als Mensch in seiner Einstellung zu Pferden grundsätzlich positiv geprägt sein, um auf einem einvernehmlichen Niveau mit Pferden zu kommunizieren. Dazu muss man als Pferde respektieren und ihre Bedürfnisse und die Natur ihrer Sprache verstehen und akzeptieren. Das gehört dazu, um mit Pferden eine gemeinsame Verständigung zu erreichen. Nicht unsere Worte, sondern unsere Präsenz ist der Indikation dafür, wie Pferde uns aus ihrer Perspektive akzeptieren und respektieren. Ein Hin und Her in der Kommunikation vermittelt ein Bild der Disharmonie in der Umgangsbeziehung zwischen Mensch und Pferd. Da können die Gefühle starken Schwankungen ausgesetzt sein. Mal ist es gut, was passiert. Dann ist alles super toll. Ein anderes Mal ist es schlecht, dann sind auch die Pferde daran Schuld und blöd. Was menschliche Emotionen alles über die Sprache zum Ausdruck bringen kann man am Umgangsverhalten erkennen. Manchmal möchte man das gar nicht hören oder hinschauen, was Menschen verbal und nonverbal tun, wenn sie mit Pferden ihre Konflikte haben. Da ist es doch besser die Gefühle im Griff zu haben, um mit Ruhe die Konflikte positiv zu meistern. Andernfalls kann man das lernen: Gefühle und Sprache zu harmonisieren!