Fühle die Pferde 
und lass die Seele baumeln! 

Pferdesprache 

Was macht ein Pferd für den Menschen verständlich? 

Das ist die optische Körperhaltung, also die Sprache der Gesten des Pferdes. Daran lässt sich der gegenwärtige Eindruck, den das Pferd von Menschen bekommt, erkennen. 

Damit verbunden sind die Gefühle, auf die das Verhalten des Pferdes zurückzuführen ist, ausgelöst vom Fremdbild des Pferdes durch die gegenwärtigen Verhaltensweisen des Menschen. Hier findet also eine Interaktion der Sprachen von Mensch und Pferd statt, die zu den Verhaltensreaktionen führen. 

Damit ergibt sich auch der Blick dafür, worauf man als Mensch beim Pferd besonders achten muss. Das sind die vielen, fast unauffälligen Ausdrücke der Augen, Ohren, Lippen, Nüstern, des Kopfes, Halses, Schweifes sowie die Stellungen und Bewegungen der Pferdebeine. Ganz schön viel, aber ein Pferd drückt seine Sprache in einer ganz bestimmten Haltung aus. Wie ein Mensch diese wahrnimmt, so versteht er das Pferd entweder richtig oder falsch. 

Je feiner (feinfühliger) die Kommunikation ist, desto mehr spürt und fühlt der Mensch die Gefühle des Pferdes und geht auch gefühlvoll darauf ein! 

Dazu muss man die Varianten der Gesten des Pferdes im Wechsel der Gefühle und gegenwärtigen Situationen genau beobachten und diese richtig auf die Kommunikation beziehen. Darin besteht das eigentliche Lernen der Ausdrucksweisen von Pferden in der feinen, wortlosen Pferdekommunikation. 

Ich befasse mich sehr lange schon intensiv damit, was Pferde über ihre Sprache den Menschen sagen und wie das die Menschen jeweils verstehen. Es ist sozusagen die  Erforschung der artverschiedenen Kommunikation von Mensch und Pferd. Das Training berücksichtigt die grundlegenden Erkenntnisse der Einblicke in die Pferdewelt. Das macht das Training zum eindrucksvollen Pferdeerlebnis.