Fühle die Pferde 
und lass die Seele baumeln! 

Pferden zuhören 

Lernen zuzuhören! 

Vielleicht erscheint dieses spezielle Thema eher abwegig zu sein. Aber "Lernen" bedingt auch zuhören zu können, still zu sein, der Sprache des Lehrers/ Pferdes zu folgen, diese zu begreifen und die Besonderheiten zu verstehen. Das ist ein "Lernprozess", um die Feinheiten in der Sprache der Pferde zu erfassen, die man hier herauslesen kann! Das Zuhören ist ein spezielles Training, was einem besonders bei einem Pferd auffällt und lernen die Verhaltensweisen des Pferdes im richtigen Kontext aufzunehmen. Das ist nicht für jeden Menschen erstrebenswert. Dennoch hat das etwas, dass man in seiner "Pferdebeziehung" durchaus als wertvoll erachten kann, im "Buch der Pferde" zu lesen! Ich tue das, schaue auf Pferde und höre ihnen dabei zu, auch beim Reiten. Das lernt man auf diese Art und Weise auch. Dies kann ein Weg sein, der zu mehr Pferdeverständnis führt und es gibt noch einen Effekt für sich selbst:  konzentriertes Zuhören
Will man lernen, wie man ein besonderes Verhältnis in der Kommunikation mit Pferden erreichen kann, dann muss man ihnen zuhören und das nicht nur auf den akustischen Sinnesbereich bezogen, sondern auch auf den "visuellen"! Die Konzentration der Sinne auf das Wichtige im Verhalten der Pferde ist das Erste was dazugehört. Wenn man ein Buch liest, ist man auch konzentriert und still. Diese Eigenschaften sind aber im Hinblick auf Pferde eher selten anzutreffen. Dafür gibt es einen Grund: Hört man sich selbst mehr reden als anderen zuzuhören überträgt sich das auf das "Zuhören der Pferde". Man verliert die Aufmerksamkeit für die kleinen Details in der Sprache der Pferde. Darauf zu schauen, daran sollte man sich immer wieder erinnern! Und noch dies: 
Zuhören bedeutet auch das zu sehen, was man bei Pferden nicht sehen will!