Werners Pferde- und Flüsterwelt
- Interessen verbinden -

Fortsetzung der Startseite von "Fühle die Pferde"©

Was ich noch hinzufügen möchte.

Die Lebenswelt verändert sich immer mehr.

Schaut man darauf kann man die Auswirkungen begreifen und erfassen, die das Leben für die Menschen hat. Pferde sind eine Basis des Vergleichs zum Leben der Menschen. Meine Artikel und Posts geben Auskunft wie Pferde, Leben und Natur eingestellt sind. Menschen weichen davon ab, wodurch sich die Harmonie von der Natur bis zum Klima verändert. Steigende Bedürfnisse, mehr Fortschritt, Wachstum und die große Krisen in der Welt haben eine Linie überschritten, von der sich die damit zusammenhängenden Veränderungen zunehmend negativ im Leben und in der Natur auswirken. Vieles wird teurer. Verbesserungen sind nicht in Sicht. Mit ihrer Lebensweise haben die Menschen einen Anteil daran, wohin und wie sich das Leben in Zukunft weiterentwickelt. Dies ist ein großes Thema dieser Zeit.

Ob man etwas glaubt oder weiß macht den Unterschied.

Die Wissenschaft ist dazu da, um Wissen zu erforschen. Bis zu zuverlässigen Ergebnissen glaubt man nur wie etwas Unbekanntes sein könnte. Meine Erfahrungen haben mich im Wissen dahin gebracht, wo ich heute bin, im Bezug zu Pferden, zur Natur und Umwelt. Davon gehen die Beiträge aus, die ich hier publiziere. Ich nutze für mein Wissen die Worte "muss, kann, soll". Andernfalls formuliere ich "müsste, könnte, sollte" für Annahmen, wenn ich was glaube und nicht genau weiß. An Konjunktiven scheitern Vorhaben, wenn man glaubt, weil man es nicht weiß, ob das was erreicht werden soll auch tatsächlich so funktioniert wie gedacht und erwartet. Ein Beispiel ist das Klima, das sich von Konjunktiven in der Entwicklung des Wandels nicht aufhalten lässt. Auch wenn geglaubt und gesagt wird, dass die Wende zu schaffen ist. Aber in diesem Fall kann der Glaube besser sein als nichts zu tun. Was die Klimaveränderungen mit ihren Auswirkungen auf der Erde anrichten weiß man heute schon.

Lernen durch Training ist ein Schwerpunkt der Homepage.

Training ist keine Schule. Trotzdem lernt man hier. Die Themen stehen mit der Absicht zu lernen in Verbindung. Auch mein Lernen hat sich darauf bezogen, worüber ich hier informiere. Menschen haben ihre Gründe zum Lernen. Sie müssen es wollen, dann ist ihr Interesse an Informationen besonders groß. Es muss das Ziel sein, mehr wissen zu wollen, um mehr zu können und damit erfolgreich zu sein. Beim Training ist Lernen das Ziel. Methoden führen dahin. Menschen trainieren und bilden sich aus, um fit zu werden, sich Kenntnisse anzueignen und Leistungen aufzubauen. Entweder im Bezug auf Pferde oder andere Gebiete. Das Leben erfordert zu lernen, wo man es braucht. Auch die kleinste Erfahrung ist ein Lernprozess, unterstützt durch Informationen. Darauf geht die Homepage näher ein. Mein Engagement als Autor und Trainer bildet Erfahrungen aus und hilft mit den Instruktionen beim Lernen durch "Fühle die Pferde", Personal Training und Life Coaching. Ohne Grund kein Training. Es bezieht sich darauf, warum man trainiert.

Jeder macht seines.

Gut ist was gefällt. Das trifft für Umgangsverfahren mit Pferden, fürs Lernen und die Art zu leben zu. Was gefällt hat für Menschen einen Wert. Ohne diesen werden Informationen übersehen, weil die Welt voll davon ist. Der inspirative Weg ist Training für Glück, Zufriedenheit und Erfolg, weil es einen Wert. Jeder macht seins, wie man denkt, fühlt und handelt. Die Verantwortung dafür sowie die Schuld, sollte mal etwas nicht gut funktionieren, hat der Mensch. Nachdenken bringt Klarheit über den Weg zum Ziel und die Folgen des Tuns. Gefühle und Verhalten hängen daran. Man fühlt sich gut oder anders. Dieser Bezug zieht sich durch die Themenbeiträge der Homepage. Hilfe kann eine Unterstützung für Umstellung sein.
Man muss die Dinge ansprechen wie sie sind. In der Debatte sind sie für die Einen gut, akzeptabel und erstrebenswert, für die Anderen nicht, je nach den Standpunkten der Menschen. Auch hier macht jeder seins in der Argumentation. Konsens erzeugt Einklang bei den Themen dieser Zeit.

Der Mensch ist das Zentrum von Veränderung.

Was man will und sich zum Ziel gesetzt habt ist bezogen auf die Bedürfnisse und Lebensphilosophien. Nicht alles lässt sich selbst erledigen. So sind Menschen darauf angewiesen, dass ihnen geholfen wird, Ob sie das möchten und danach fragen liegt bei ihnen. Macht man es selbst, liegt der Erfolg in Zufriedenheit mit dem Ergebnis der Eigenleistung. Training ist eine Hilfe als Chance im Bereich von Pferdebeziehungen, Kommunikation und Life Change. So sehe ich es als privater Personal Trainer.

Alles hat seine Zeit. Auch das was Menschen tun und wie sie leben.

Zeit selbst ist unendlich. Sie haben wir aber nicht. Also müssen wir sie nutzen für ein Leben im Bewusstsein des Umgangs mit der Natur. Mentalität ist die innere Kraft, die Einzigartigkeit der Natur in das Leben einzubeziehen. Was sich dadurch erkennen lässt ist anders als das Leben wie es die Menschen führen, außerhalb der Natur. Mental und emotional können wir dennoch mit ihr im Einklang sein und die Beziehung zur Natur in die Lebensart einbinden.

Von der Philosophie inspiriert.

Das Leben ist im Wandel. Jeder Mensch hat seine Philosophie dazu, was man denkt, fühlt, redet und macht. Die Individualität geht von der Person aus, in der Haltung zu sich selbst, zu anderen, zur Umwelt und Natur. Jeder macht seins. Das ist eine Lebensphilosophie in der Freiheit der Individualität. In meine Philosophie binde ich die Natur der Pferde ein, wie sie leben und kommunizieren. Das ist eine persönliche Angelegenheit des Umgangs mit Pferden. Die Philosophie lässt sich nicht pauschal betrachten, sondern ist individuell an die Person des Menschen gebunden.

Wissen, Verständnis, Informationen.

Wissen und Verständnis kommen von den Informationen, die für die Menschen von Bedeutung sind. Sie werden individuell über die Sinne gefiltert wahrgenommen, verstanden oder interpretiert. Dasselbe Verständnis ist ausgeschlossen, weil die Sinne zur Person gehören. Es gibt Diskussionen zwischen den Menschen über die Dinge des Lebens, über Pferde und Klima und in anderen Lebensbereichen. Sie helfen dem tatsächlichen Wissen und Verständnis näher zu kommen oder auch nicht. Die unterschiedlichen Meinungen belegen das, wie Menschen Informationen über ihre Sprache abgeben, mit ihren Sinnen aufnehmen und in Verhalten damit umgehen. Das findet man so bei Pferden nicht, wie es die Menschen tun. Diese Thematik greife ich in der Homepage auf.

Mehr Texte brauchen mehr Platz.

Überschneidungen sind das Eine. Neue Web-Seiten das Andere, wieso die Homepage expandiert. Altes bleibt, drin weil es aktuell ist, Neues ergänzt es um weitere Informationen. Wissen, Eindrücke, Inspiration und Erfahrungen kommen zusammen in die Texte rein. Das ist meine Motivation als Autor der Homepage.

In vielen Jahren der Homepage ist eine große Menge an Texten entstanden, die heute nicht mehr online sind. Mit den Offline-Testen kann ich Bücher füllen. Und es werden mehr, die ich in meiner Themenwelt schreibe, die man dann hier anklicken kann.