Fühle die Pferde 
und lass die Seele baumeln! 

Meinungsbilder 

Die Meinungen der Menschen über Pferde und ihre Beziehungen zu Pferden sind vielfältig und subjektiv geprägt. Sie beruhen auf den persönlichen Wahrnehmungen ihrer Sinneseindrücke. Ein wesentlicher Aspekt bei den Meinungsbildern ist, ob die Menschen hier mehr von ihrem oder vom Standpunkt des Pferdes ausgehen. Das wird in ihren Äußerungen deutlich. 

Geht der Mensch dabei von sich aus, tritt der emotionale Eindruck des Pferdes in den Hintergrund und wird von den Empfindungen des Menschen überdeckt. So erklärt sich für den Menschen das Verhaltensbild des Pferdes. 

Im Gegensatz dazu kann sich vom Standpunkt des Pferdes aus ein durchaus anderes Meinungsbild ergeben, in welchem das emotional-wesensbezogene Verhalten des Pferdes berücksichtig wird. Dazu bedarf es der Fähigkeit zur Wahrnehmung des Pferdes aus der Perspektive des Pferdes, um das zu erreichen. Und hier tun sich Menschen schwer, diesen Standpunkt in ihre Sicht mit einzubeziehen. Sie gehen von sich aus, aber nicht vom Pferd, wenn sie von Pferden sprechen. Das scheint auch die überwiegende Meinung zu sein. 

Sich in die Einstellung eines Pferdes hineinzuversetzen erfordert ein hohes Maß an Empathie. Dadurch verändert sich das Meinungsbild. Je mehr diese Fähigkeit ausgebildet ist, desto besser ist der Einklang der Gefühle mit dem Pferd beim Umgang und Reiten. Das schlägt sich im Meinungsbild nieder, welchen Standpunkt der Mensch mit Blick auf das Pferd hat und mit seiner Meinung vertritt. 

Durch ein Fühle die Pferde-Training kann man diese Fähigkeit optimieren, fördern und entwickeln, um in der Wahrnehmung im Konsens mit dem Pferd zu sein.