Werners Pferdeflüsterwelt
            Mitten drin die Pferde erleben!          

Zirkel und Volten

Was haben Pferde davon, wenn die Menschen mit ihnen ständig Zirkel und Volten reiten? 
Nichts, könnte man meinen, denn Pferde laufen ja auch nicht andauernd auf Paddocks und Weiden in Zirkeln und Volten im Trab und Galopp herum. 
Warum tun sie das beim Reiten? 
Das bestimmen die Menschen für die Pferde und fordern es von ihnen ab, denn auf den Reitplätzen haben sie durch die räumliche Begrenzung der Fläche keine Möglichkeiten zum Reiten. Zudem müssen sie sich den Platz zum Reiten noch mit anderen Menschen und Pferden teilen. die auch so reiten. Und wenn es dann noch Menschen gibt, die auf Reitplätzen longieren, wird der Platz zu klein. 
Was für ein rücksichtsloses Verhalten ist das, longieren wenn andere reiten? 
Sie machen auch die Oberfläche des Platzes kaputt, indem sie beim Longieren tiefe Senken im Boden hinterlassen. Beides behindert sich: Reiten und Longieren! Von beidem haben Pferde in ihrer Natur nur wenig. Sie sagt etwas anders, als das was Menschen in ihren Einstellungen zum Reiten und Longieren verstehen. 
Behinderungen stören die Menschen bei ihnen Aktivitäten mit den Pferden. Aber das verstehen die nicht, die das trotzdem machen. 
Was kann man tun? 
Rücksicht üben, auf dem Platz und gegenüber den Pferden. Und Abwechselung ins  Reiten bringen, anstatt sich nur in Kreisen zu bewegen. Besser für Motivation sorgen und die Pferde dabei mitnehmen, sodass sie in den Gangarten freier und agiler sein können. Das ist eine Frage des Verständnisses der Leichtigkeit beim Reiten und Longieren. Zirkel und Volten gehören natürlich dazu, aber nicht als dauernder Teil der Reitweise. Man kann sich auch längs der Bahn abwechselnd auf Linien bewegen, wenn es der Platz ermöglicht. Zirkel und Volten ergänzen die Dynamik von Pferden. Sie dürfen aber darin nicht durch die Kreise behindert werden, Das wäre vom Grundsatz falsch. Das sollte man vermeiden. Ich habe noch diese Leitsätze dazu: 
"Pferde bevorzugen die Weite zum Auslaufen, nicht die Enge eines Reitplatzes."
"Man sollte nicht zu sehr nach Stilregeln reiten, sonst bleibt die Leichtigkeit außen vor." Locker sein und bleiben ist mein Rat!

Es gibt viele Menschen, die einen fest eingerittenen Stil haben, von dem sie nicht abweichen. Da erscheint es so als dass sie nur Volten, Zirkel und auf dem Hufschlag reiten können. Vielleicht haben sie es so gelernt und sind daran gewöhnt, wie auch die Pferde, die von ihnen geritten werden.
Hat man darüber man nachgedacht, ob das die Pferde auch immer wollen? 
Mehr die Dynamik und Agilität im Reiten zu trainieren verändert das Reitverhalten und fördert die Leichtigkeit in den Bewegungsabläufen der Pferde. Das ist tut ihnen gut!