Fühle die Pferde
und lass die Seele baumeln! 

Lebensfragen zu Pferden

Pferde hinterfragen nicht das Leben! Sie leben ihr Leben in ihrer Pferdewelt. Pferde stehen mitten im Leben, das mit der Natur eng gekoppelt ist. Das ist ein Leben, das von den Impulsen der Natur bestimmt wird, dass Pferde als normal wahrnehmen, dass sie gefühlt und instinktiv erleben. Es findet für sie in der Umwelt der Menschen statt. Das Leben von Menschen und Pferden steht in einer Beziehung. Die Lebensfragen von Menschen sind auch auf die von ihnen gestellten Lebensfragen der Pferde transformierbar. Das Dasein, das das menschliche Leben prägt, die Abläufe bestimmt und den Rhythmus vorgibt, wird zum Teil auf die Natur der Pferde bezogen. Sie werden in den Fluss der Zeit im Hier und Jetzt der Menschen einbezogen. Frei zu sein davon, das geht für Pferde nicht. Einen Lebensraum, wie ihn die Natur den Pferden bietet, diesen für sich zu haben, ist annährungsweise gegeben, wenn sich die Menschen in ihre Pferdeeinstellungen mit der Natur der Pferde verbinden. Welche Bedürfnisse Pferde in ihrer Pferdewelt haben, gehört zu den Lebensfragen mit dem Fokus auf die Zusammengehörigkeitsgefühle des Zusammenlebens in einer Gegenwart, wie sie die Pferde untereinander erleben. Darauf bezogen sind die Interessen der Menschen, ihre Absichten und Bedürfnissen des Lebens mit den Pferden, ausgehend davon, was das Pferd dem Menschen bedeutet, wie wichtig es für das Lebensgefühl des Menschen ist. Hier verbinden sich die Fragen des Lebens von Mensch und Pferd! Jedoch gehen die Antworten von den Grundeinstellungen des Menschen zum Pferdeleben aus. Die Pferde verhalten sich neutral dazu. Sie fragen in der Art und Weise ihrer Sprache, ihres Verhaltens bei den Menschen nach, welche Rolle und Position der Mensch in der Hierarchie ihres Daseins einnimmt. Dabei gehen sie von ihren Sozialverhaltensbeziehungen zum Menschen aus, die sie auch in der Gemeinschaft der Herde und der Umgebung und Umwelt der Natur beanspruchen. Damit sollten sich die Menschen schon befassen, um ein genaueres Bild davon zu bekommen.
Welche Antworten haben die Menschen auf die besonderen Lebensfragen der Pferde? Hören sie ihnen hier überhaupt zu und wenn ja, wie machen sie das? Oder stellen sie sich nur ihre eigenen Fragen, die ihrer Lebensweise bei Pferden zu tun haben? Diese Thematik wirft neue Fragen auf, wie der Mensch das Leben der Pferde versteht, wie er damit umgeht und die Erkenntnisse in sein Leben integriert. Optisch und gedanklich tut sich hier ein weiter Betrachtungsbereich von Themen auf. Wenn man Pferde versorgt, mit ihnen arbeitet und trainiert, dann wird manches klar, was die Natur von Menschen in der Kommunikation verlangt, das sich im Naturell des Pferdes offenbart. Die Eindrücke dazu geben Aufschluss darüber, um was es bei der Achtsamkeit auf die Sozialordnung in Leben der Pferde geht. Aber wer stellt sich schon diese besonderen Fragen, wenn es den Menschen mehr um die eigenen Lebensfragen geht. Meine Frage dazu ist diese: Wie selbstlos oder eigennützig ist die Lebensphilosophie und welche Rolle haben die Pferde darin? Vermutlich braucht man Zeit dazu, sich damit näher zu befassen, sodass die Hintergründe dieses Themas in den Besonderheiten des Umgangs mit den Pferden verständlicher und begreifbarer werden. Vieles muss erst reifen, wie die Gedanken dazu, sofern man sich für diese Betrachtungen der Lebensphilosophie im Kontext mit Pferden interessiert.
Und noch dieses kleine Fazit dazu:

Pferde können ein Schatz in der Lebensbeziehung der Menschen sein, wenn sie die Art des Lebensnaturells der Pferde in ihre Philosophien einbinden. Davon ableiten lässt sich einiges, was den Beziehungen zu Pferden Impulse gibt. Diese Methode ist ein Bestandteil des Trainings und der Ausbildung der Kommunikation im Umgang zwischen Mensch und Pferd. Darüber informieren weitere Themen auf dieser Homepage!