Fühle die Pferde
und lass die Seele baumeln! 

Der Umgang mit Stress gehört zu den wichtigen Lebensfragen!

Werden Stressursachen unterschätzt oder falsch eingeschätzt?

Davon ist bei Stresssymptomen auszugehen. Man ignoriert sie und macht weiter wie bisher? Sich von den Stressbelastungen zu lösen kommt nicht in den Sinn und schon gar nicht infrage. Das Leben wird weiter so gelebt, ohne innezuhalten oder anzuhalten. Man schafft das doch noch wie immer, auch wenn es von Tag zu Tag schwieriger wird, die belastenden Hürden zu überwinden. Was kommt als nächstes? Vielleicht ein plötzlich unerwarteter Vitalstopp? Solange man noch an seine Fitness und Leistungsfähigkeiten glaubt, ist alles noch im Rahmen des vermeintlich Normalen. Ist dieses Verhalten risikofreudig oder nur unvernünftig? Die Einstellung wirft Fragen auf, die aber allzu oft unbeantwortet bleiben. Veränderung braucht man nicht, wozu auch, solange es trotz spürbarer, zunehmender Belastungen läuft. Später hat man ja noch genügend Zeit, sich darum zu kümmern. Vorher ist keine Zeit dafür da, das zu tun. Was Menschen allgemein als Stress bezeichnen und individuell persönlich als solchen empfinden gibt Anstoß dazu, sich doch mal Gedanken darüber zu machen, mal etwas Zurückfahren? Nein! Dagegen Fortfahren wie bisher? Ja! Hier geht noch etwas mehr oder ist gerade noch auszuhalten, was auf Seele und Körper drückt. Getragen von der Hoffnung wird angenommen, das wird sich schon wieder besser und die Stressfaktoren werden auch wieder verschwinden. Es wird sich, wie man so sagt, wieder einrenken. Das ist die Devise derer, die den Stress hinnehmen. Wie sonst sollte es sein, dass den Stressanzeichen wenig Aufmerksamkeit geschenkt wird.
Wenn man wie ich darüber schreibt, bringt das Menschen vermutlich zum Schmunzeln. Führt das auch zu Betroffenheit und Nachdenklichkeit?
Das machen die Menschen mit sich selber aus, wie sie damit umgehen! Ratschläge, die auf Erfahrungen in dieser Thematik beruhen, kann man geben. Was Menschen damit anfangen kommt auf die Resonanz an, die sie den Informationen entgegenbringen. Symptome sind Stresssignale für den Zustand des eigenen Befindens. Werden diese zu spät erkannt, ist der Zeitpunkt zur Umkehr, zum Umdenken und zur Veränderung von Prozessen im Leben überschritten, um noch vorbeugend gegensteuern zu können. Wenn man erstmal ins tiefe Loch gefallen ist, hat man das Nachsehen. Das hilft dann aber wenig! Beim Arzt wird das Versäumnis mit der Diagnose deutlich. Dann wird einem Gewahr, was man in der Vergangenheit beiseitegeschoben hat. Darüber zu lesen nützt nichts, wenn man nichts mit den Informationen anfängt. Stressbedingte Anspannung im Leben in Entspannung umzuwandeln macht Sinn und tut Körper und Seele gut!