Fühle die Pferde
und lass die Seele baumeln! 

Meinungen und Schwankungsbreiten

In den Meinungen, Ansichten, Auffassungen, Einstellungen der Menschen gibt es Schwankungen, auch bei den Gedanken und Gefühlen. Die müssen sich bei den Menschen entweder angleichen, durch Annäherung im Verständnis der Themen. Oder die Kluft der Disharmonie wird breiter, je weiter die Standpunkte bei den Menschen auseinanderliegen, von denen auch ihre Wahrnehmungen ausgehen. Mindestens ist die Bereitschaft zur Toleranz und Akzeptanz notwendig, den wichtigen gemeinsamen Nenner zu finden, um Differenzen abzubauen, Irritationen zu klären und Konfrontationen durch Verständigung zu lösen. Menschen leben mit Meinungsverschiedenheiten und Konflikten. Sie gehen unterschiedlich damit um. Möchte man sich persönlich in seiner Haltung verändern, so ist das Innere wie Äußere geleichermaßen davon betroffen. 
Was kann man tun, was sollte man tun?
Zunächst ist diese Frage persönlich an den betroffenen Menschen gerichtet, inwieweit ein Einklang der Meinungen gewünscht und gewollt ist. Wenn ja, ist das Zubewegen auf andere kein Hindernis mehr, den Ausgleich anzustreben. Das ist die Welt des Verständnisses der Menschen, ob sie das wollen, wie sie das machen und wie erfolgreich sie dabei sind. In der Pferdewelt wird man das so nicht finden. Das hat einen plausiblen Grund, weil sich Pferde in der Einstellung im Leben von den Menschen unterscheiden. Ihre Eigenschaften stehen denen der Menschen gegenüber. Um als Mensch Veränderung zu erreichen, kann man dazu auf die Pferde schauen. Ob beim Reiten oder in Lebensfragen, das Verhältnis zwischen Pferd und Mensch macht den Standpunkt deutlich, von dem aus Veränderung möglich wird. Aber wer bezieht sich schon auf Pferde, wenn man mit sich selbst im Unklaren ist?
Pferde werden in ihren Eigenschaften meist mit dem Reiten zusammengebracht. Andere Ansichten über die  Beziehungen zu Pferden werden gar nicht erwähnt, weil es kein gewöhnlicher Gegenstand von Meinungen ist, womit sich Menschen befassen. Dazu muss ein besonderes Interesse bestehen. Mehr Kenntnisse führen zu Annäherungen in den Schwankungsbreiten der Meinungen über Pferde und den Auffassungen von Menschen untereinander.