Werners Pferdeflüsterwelt
Wege zum Erfolg - Fühle die Pferde - Kommunikation, Ausbildung, Training  

Erde und Leben

Die Lebensweisen der jungen Menschen und die Weisheit des Lebens im Alter passen nicht zusammen. Dazwischen liegen Jahrzehnte der Entwicklung von Erfahrungen des Lebens. Was die Jüngeren wollen entspricht nicht den Lebensvorstellungen der Älteren. Die Generationen verändern sich und somit auch ihre die Sichten des Lebens. Es ist im Laufe des Lebens ein Wandel, der sich vollzieht. Die Erwartungen steigen und der Fortschritt fördert sie. Wie gehen die Menschen damit um? Was hat man im Leben gelernt? Gerade dann, wenn das normale Leben nicht mehr so normal ist wie gewohnt, wenn Veränderungen die Lebensweisen beeinträchtigen und einschränken. Kann man daraus für die Zukunft lernen und persönliche Veränderungen akzeptieren, die den Lebensalltag anders als Normal gestalten. Die Chance ist da, vom Normalen auf ein verändertes Leben umzuschwenken, das sich mit der Zeit an die Notwendigkeiten des Lebens der Menschen auf der Erde anpasst. Es ist Zeit, die Themen von Leben, Natur und Umwelt stärker darauf zu fokussieren. Ein weiter so wird es wohl nicht mehr geben können. Aber das trifft die Menschen besonders schwer. Es laufen bereits viele gute Umstellungsprozesse in persönlichen Lebensbereichen bei den Menschen, denen es wichtig ist, sich aktiv daran zu beteiligen. Nur gemeinsam wird es gelingen, die Veränderungen der Normalitäten zu überwinden. Nicht alles lässt sich von heute auf morgen darin einbeziehen. Zu komplex sich die Abhängigkeiten in Leben der Menschen von den fundamentalen Elementen des fortschrittlichen Lebens. Was man aber tun kann, dass sollte man auch als Option der Veränderungen mit gestalten. Es ist ja nicht so, dass das Leben völlig auf der Bahn gerät, weil sich für die Menschen an einigen Stellen etwas verändert. Was heute noch undenkbar ist wird morgen vielleicht als Normal empfunden, weil man damit umgehen gelernt hat. Verzicht auf Überflüssiges reduziert das Maß an Neuem, weil das Bestehende noch einen guten Nutzen hat. Es kann ist außergewöhnlichen Zeiten nicht so weitergehen wie bisher. Das hilft den Menschen nicht, die Krise einzudämmen, um wieder auf Normalnull zu kommen. Von da aus wird es weitergehen, das Leben, das die Menschen in die klimaorientiert Zukunft führt. Daran können die Jungen und Älteren gemeinsam arbeiten, um das Leben auf der Erde zu erhalten.