Werners Pferdeflüsterwelt
Wege zum Erfolg - Fühle die Pferde - Kommunikation, Ausbildung, Training  

Erfolglose Vorhaben kann man sich auch schönreden!

Wenn es um wichtige Vorhaben geht, im Leben, im Business, muss man sich diese Fragen stellen, will man wirklich auch erfolgreich sein!

Was ist das Ziel? 
Das muss man schon genau kennen!

Wie wird der Erfolg gemessen? 
Das muss man wissen, um die nächste Frage beantworten zu können.

Wann ist das Ziel erfolgreich erreicht? 
Wenn der Erfolgswert mit der Vorgabe in Einklang ist.

Welche Bedingungen und Risiken sind zu berücksichtigen? 
Vor den Antworten darf man sich nicht herumdrücken, wenn man Erfolg haben will.

Welche Einzelziele gibt es? 
Bei Vorhaben müssen auch dafür die Fragen des Ziels und Erfolgs beantwortet sein.

Nützt es, sich auf den guten Glauben zu verlassen und zu hoffen, es wird schon werden? 
Das ist ein Risiko, das Ziel zu verfehlen! Aber genau das wollen Menschen in Projekten nicht wahrnehmen, weil ansonsten die meisten Vorhaben schon in den Zielen gefährdet sind. Wenn Einzelziele scheitern, dann ist auch das Gesamtziel gescheitert. Es wird also bewusst von Schwierigkeiten ausgegangen, ohne dafür Lösungen zu haben, um die Ziele problemlos zu erreichen.

Wie geht man mit Risiken um? 
Die Unsicherheit ist Risiko Nr. 1. 
Trotzdem fängt man an.
Es fehlen Ressourcen ist Risiko Nr. 2. 
Nicht alle Mittel und Experten sind da. 
Das Fragen- und Problemchaos ungenügend managen ist Risiko Nr. 3.
Viele Baustellen bringen das Vorhaben mit der Zeit zum Kippen.
Trotz vieler Bemühungen geht es nicht gut voran ist Risiko Nr. 4.
Dabei dreht man sich im Kreis, verliert den Kurs und die Orientierung, ändert Ziele, Erfolgswerte und Team, holt sich Berater, die meinen sie können das, die nach Schema-F-Methoden arbeiten. So geht es weiter, solange bis es nicht mehr weiter geht!

Warum können Vorhaben scheitern? 
Wer in Projekten arbeitet, hat das bestimmt schon erlebt: 
Ziele waren Wunschziele, Bedingungen wurden nicht erfüllt, Risiken wurden nicht geklärt und beseitigt, Geschwindigkeit war gefordert, Know-how fehlte, Fragen blieben offen, Lösungen fehlten, Regeln und Erfolgswerte wurden geändert, ein rechtzeitiger Stopp hinausgezögert. Das ist das Aus für viele Vorhaben, die erfolglos geblieben sind. 
Aber auch dafür wird man irgendwelche Gründe finden, wieso das Vorhaben trotz Erfolglosigkeit dennoch wichtig war und dass man es versucht hat, an die Ziele zu kommen. Nur leider ohne Erfolg. 
So sind die Menschen eingestellt: Nichts Genaues weiß man. Dennoch fängt man an und wird dann schon sehen, wie es läuft, sich entwickelt und weitergeht, was man sich vorgenommen hat, wofür man Geld, Arbeit und Zeit investiert. Meist ist es doch so: Der Aufwand stiegt weiter an und der Misserfolg schreitet voran und schuld ist auch keiner daran! Das sind die sich immer verändernden Umstände, die man nicht vorhergesehen hat, konnte oder wollte. So planen Menschen nicht nur Projekte, so leben sie auch das Leben mit dem Risiko von wechselnden Bedingungen und Einflüssen. Damit sind Menschen nicht zufrieden, aber sie finden sich damit ab! Das gehört auch zur Lebensphilosophie bei Vorhaben von Menschen. Im Umfang des Lebens wird das Leben so gelebt!