Werners Pferdeflüsterwelt
            Mittendrin die Pferde erleben!          

Lebens- und Glücksphilosophie

Das Leben stellt keine Lebensfragen!

Fragen stellen sich die Menschen aus ihrem Leben heraus.

Sie sind global oder auf die Persönlichkeit bezogen.

Es gibt Antworten, die aber auch nicht zufriedenstellend sind.

Bleiben Fragen offen, besteht Unklarheit und Unsicherheit.

Dann müssen die Menschen für sich die Antworten finden. 

Durch Austausch kommt man voran.

In der Kommunikation über Lebensfragen haben Menschen Chancen, sich ihre Meinungen zu bilden. 

Das Persönliche und gesellschaftlich Soziale steht im Fokus der Fragen.

Ich erweitere in der Kommunikation den Bezug auf Pferde, im Hinblick auf die Fragen, die Menschen haben. 

Kernpunkte der Lebensphilosophie:

  • Beachtung des Wesentlichen und Wichtigen im Leben.
  • Das Leben im Fokus der Persönlichkeit.
  • Fragen, die das Leben den Menschen stellt.
  • Antworten geben.
  • Lebenswege finden.
  • Veränderungen betrachten.
  • Chancen nutzen.

Stärke im Leben ist keine Garantie des Glücks.

Veränderungen geben keine Garantie, dass es besser wird – anders wird es auf jeden Fall.

Es gibt auch immer eine Chance, dass es mit dem Glück so kommt, wie man es sich erhofft.

 Bescheidenheit kann ebenso dazu führen, das Leben positiv zu gestalten.

Es kommt beim Glück mehr auf die Nachhaltigkeit an als auf schnellen und kurzfristigen Erfolg.

Das Glück geht eigene Wege: Philosophie hilft sie zu erkennen. Das gibt Menschen neue Orientierung und Zuversicht und bietet Alternativen.

Darüber reden, darum geht es im Kontext des Lebens und Glücks.

Wer im Leben auf einem Gipfel steht und sein Glück dort oben findet kommt früher oder später ins Tal zurück und sucht dann wieder nach neuen Gipfeln des Glücks.

Schaut man sich vom Tal aus die Gipfel an, kann das ebenfalls glücklich machen, ohne die Lasten des Aufstiegs zu bewältigen.

Wie geht man mit dieser Vorstellung um?

Das ist eine philosophische Lebensfrage, die sich den Menschen stellt, wo Antworten gesucht werden. In der Entscheidung des Weges liegt auch eine Chance des Glücks!

Wo fängt Glück an, wo hört es auf?

Glück ist variabel, unbeständig und flüchtig. Das Gefühl kommt und geht im Auf und Ab des Lebens!

Glück ist auch nicht grenzenlos. Es fügt sich in das Leben von Menschen ein!

Das Glück ist kein Spiel!

Das ersehnte große Glück einmal im Leben ist so wahrscheinlich wie eine Reise zum Mars. Der Glaube daran wird den Menschen als Chance verkauft. Das ist ein Risiko der Hoffnung auf das erträumte Glück.

Das Glücksgefühl kommt mit dem Erfolg.

Wo das Glück ist, da ist Freude. Es ist eine die Seele berührende Erfahrung, wenn sich etwas Positives ereignet hat, womit Menschen nicht gerechnet haben oder sie von einem negativen Ereignis nicht betroffen wurden.

Glück in seiner Bedeutung ist mehr als nur das Gefühl: Es ist ein starker Ausdruck im Leben der Menschen!

Ein Stück vom Glück abzugeben, es zu teilen, kann Menschen im Leben eine Hilfe sein.

Im Hinblick auf das Glück begegnen sich die Gefühlswelten der Menschen. Glück ist ein individuelles Erlebnis. Man kann es emotional und materiell teilen, soweit die Gefühlswelten im Einklang sind.

Das Lebensglück strahlt Freude und gute Laune über den Körper aus. So wird es leicht wahrnehmbar. Dann kann man sich in das Glück hineinfühlen und hineinversetzen und daran teilhaben.

Glück miteinander zu teilen ist eine Geste der Nächstenliebe in der Gesellschaft der Menschen. Glück ist persönlich und sozial zu betrachten.

Auch "Fühle die Pferde" vermittelt Glück!

Glücksgefühle gibt es auch in den Beziehungen zu Pferden. Sie werden in den Vordergrund des Denkens und Handels im Umgang mit Pferden gestellt.

Glücklich zu sein bedeutet sich seelisch und emotional mit den Gefühlen des Pferdes im Einklang zu befinden.

Glücklich zu sein ist die Folge des positiven Bezugs zur Gefühlswelt der Pferde. Das erfährt man bei mir.

Leichtigkeit und Freiwilligkeit ebnen hier den Weg zum Glück.

Das hat zu tun mit dem Ausdruck der Kommunikation, bezogen auf den Kontakt zu Pferden und das Reiten.