Werners Pferde- und Flüsterwelt
- Interessen verbinden -

Natur anders denken

Umdenken gehört dazu!

Was die Natur produziert geht wieder in die Natur zurück. Was Menschen produzieren widersteht der Natur. Das ist alles die Chemie der Stoffe, die es so in der Natur nicht gibt. Sie bleiben am Ende in der Natur für sehr lange Zeit liegen. Das unterscheidet Natur und Menschen voneinander. Viele Beispiele belegen das.

Natur anders denken könnte das ändern, um das Leben wieder mehr mit der Natur zu verbinden. Aber dieses Denken fällt schwer, wenn sich die Chemie der Stoffe nicht ändert, damit sie biologisch von der Natur zurückgenommen werden können.

Die Aussichten sind gering, dass das den Menschen gelingt, wenn die künstlich hergestellten Produkte den Einflüssen der Natur widerstehen sollen. So etwas hat die Natur in ihrem Kreislauf nicht. Hier bringen biologisch alte Stoffe neues Leben hervor. Nicht so in der Kunststoffwelt der Menschen. Darin besteht das Dilemma im Hinblick auf Umwelt, Natur und Klima.

Daran wird sich nichts ändern, wenn sich der Bedarf an den Stoffen nicht verändert und Produkte weiter chemisch schnell in großen Mengen hergestellt werden.

Nachwachsende Rohstoffe sind kein Widerspruch zur Natur, sondern ökologischer Teil des Umdenkens beim Bedarf der Dinge des Lebens. Aber der Klimawandel greift in die Natur ein und verändert das Leben der Menschen, das von einer intakten Natur abhängig ist.

Natur ist wertvoll!

Die Eingriffe der Menschen in die Natur stehen diesem Grundsatz entgegen. Vom Leben mit der Natur hat das wenig zu tun. Die Menschen leben von der Natur in Anbetracht der Veränderungen durch den Klimawandel. Das technisierte Leben gibt es in der Natur nicht. Es wird hier hineingebracht und verändert das was ursprünglich einmal darin war. Aufhalten lässt sich das nicht. Genauso wie das Klima durch die Veränderungen in der Natur.

Wie abhängig Natur und Klima voneinander sind können die Menschen hier wahrnehmen. Was sich heute im Verhalten zum Besseren ändert wird sich erst später zeigen. Was man jetzt tut ist für die Zukunft bestimmt. Die Menschen leben in der Gegenwart. Sie brauchen und verbrauchen die Ressourcen der Erde und nutzen die Chemie mit Folgen für Natur und Klima.

Bei den vielen Klimabaustellen auf der Erde fehlt das Management mit Lösungen für das Leben im Wandel dieser Zeit.