Werners Pferdeflüsterwelt
            Mitten drin die Pferde erleben!          

Lern- und Entwicklungserfahrungen

In der Jugend müssen Menschen ihre Erfahrungen machen. Mit zunehmendem Alter sind sie ihnen gewiss. Entwicklungswege sind auch Lernwege!

Kinder und Jugendliche müssen sich ihre Welt mit erwachsenen und älteren Menschen teilen. Das ist für sie nicht immer leicht. Sie verhalten sich auch anders zu Pferden. Man kann jungen Menschen nicht die Erfahrungen des Alters erklären. Das verstehen sie in ihrer Weltanschauung nicht. Da entwickeln sie sich erst noch in ihrem Denken und Handeln hinkommen. Darum ist das was sie wollen ist nicht das der Älteren. Drin liegt Konfliktpotenzial. Auch die Pferde- und Reitausbildung sieht für sich anders aus sowie ihre Vorstellungen und Einstellungen dazu. Das muss ein erfahrener Trainer bei der Ausbildung von Erfahrungen und der Vermittlung von Kenntnissen und Fertigkeiten beachten! 
Das Lebensalter umfasst die Lebenserfahrungen von Menschen, die sie auf ihren persönlichen Lebenswegen gemacht haben. Erwachsenwerden, Schule, Unterricht, Ausbildung laufen in der Haltung ihrer Kommunikation zusammen. Das erkennt man auch an ihrem Verhaltensumgang mit Pferden. 
Pferde haben auch ihre Entwicklungswege. Darin liegen Menschen und Pferde zeitlich auseinander. Das muss man durch Kommunikationserfahrungen verstehen oder lernen, weil das für den Erfolg des Umgangs wichtig ist, um Missverständnisse und Fehler zu vermeiden, die Menschen bei Pferden machen. Wenn man älter ist, weiß man das, auch worauf es beim Training in der Umgangsbeziehung zu Pferden ankommt. 
Am liebsten sind die Altersgruppen in der Welt ihrer Erfahrungen unter sich. Das hat mit dem Verständnis des Lebens, der Pferde und ihren Lebensfragen zu tun. Die Unterschiede offenbart ihre Kommunikation und Sprache. Darauf muss man als Trainer achten! Was für die Menschen gilt trifft ebenso für die Pferdekommunikation zu! Zu leben heißt auch zu lernen. Das schließt sich mit dem Alter nicht aus.