Werners Pferde- und Flüsterwelt
- Interessen verbinden -

Der Kick - jeder macht seins

Anstoß zur Motivation durch Information.
Für Erfahrungen braucht es manchmal einen Kick.

Informationen brauchen Zeit zum Reifen, wie ein guter Wein!

Menschen denken nach Workshops oder Seminaren informierter zu sein. Das Wissen muss verarbeitet werden. Leider gerät es auch wieder in Vergessenheit. Informationen überlagern sich, denn ständig kommen andere dazu. Menschen neigen dazu, nach einiger Zeit der Veränderungen wieder in den alten Gewohnheitstrott zurückzugehen. Sie fühlen sich in der alten Komfortzone wohl. Das führt sie zurück dahin. So werden Informationen wieder aus dem Gedächtnis verdrängt. Es bleibt nur ein kleiner Teil erhalten. Das sind die Wichtigen aus Workshops, Kursen, Lehrgängen oder Seminaren. Informationen müssen mehrmals angewendet werden, damit sie präsent bleiben und sich im Verhalten einprägen. Viel wird wieder vergessen und ist weg. Es muss eine feste Verbindung zum Nutzen der Informationen bestehen. Sie trainiert man durch praktische Erfahrungen. So bildet sich ein bleibendes Wissen aus, das zur Basis des Denkens und Handelns wird, zum Beispiel in einer Beziehung mit einem Pferd. Ich bezeichne es als Kick, den sich Menschen holen können, um die Informationen aufzunehmen und anzuwenden, wie sie es wollen und dazu in der Lage sind. Hier macht jeder Mensch seins. Das Ziel ist ein selbstbestimmtes Handeln mit dem Wissen das man im Gedächtnis aufgenommen hat. Das Training in Workshops oder Seminaren bildet die Grundlagen aus und gibt die Informationen dazu. Schon ein kleiner Kick löst Prozesse aus, zum Nachdenken, Reflektieren, Umdenken und Verändern. Da bekommen die Informationen einen Wert, Sie helfen dabei. Wie es meist so ist bleibt nur wenig Erinnerung an konkrete Informationen zurück, wenn sie mit der Zeit durch andere ersetzt werden. Diese Erfahrungen kennen Menschen.

Übungen helfen Informationen zu verstehen. Nur lesen allein hilft da nicht. Die informativen Elemente muss man erkennen, die sich in den Texten befinden. Sie sind für die Anwendung relevant, um die es den Menschen geht. Hier ist eine konkrete Zuordnung zu den Bedürfnissen notwendig. Erst dann werden die Informationen sinnhaft wahrgenommen. Ansonsten rauschen sie beim Lesen vor dem Augen vorbei. Man nimmt sie kurz wahr. Das war es dann schon. Mehr bleibt davon nicht übrig. Auf Punkte zu schauen, darauf näher eingehen, sich dazu Gedanken zu machen, um sie in die Praxis zu transferieren, das bringt der Kick zustande. Anstoß für Motivation, das sage ich als Instruktor für die Prozesse des Wandels und der Veränderung. Sonst bleibt es beim alten Trott. Neue Informationen vergehen und werden nicht fest mit dem Bewusstsein verankert. Als Personal Trainier achte ich auf diese Verbindungen in Gesprächen und bei Übungen. Informationen verknüpfen als Muster sich im Gedächtnis. Werden diese Wahrgenommen sind auch die Informationen präsent, die man im Leben benötigt. Dafür liest man, lernt man und trainiert man das persönliche Wissen. Der Bezug zu Pferden bietet Menschen beim Training ihrer Wahrnehmungen gute Möglichkeiten als Orientierungshilfe beim Verständnis von Informationen. Sie kann man gedanklich an die Pferde hängen. So bekommt man sie ins Gedächtnis rein. Das ist meine Methode fürs Lernen durch Informationen über die Verbindung zu Pferden.

Persönliches Training vermittelt Lerneffekte und Erfahrungen. Es gibt den Kick dazu. Persönlich ist die Lebensumgebung und Art der Menschen, wie sie leben. Diese Wohlfühlzone brauchen Menschen, Hier fühlen sie sich zuhause und wohl. Sich dahin zurückzuziehen tut gut, wenn sie den äußeren Einflüssen entgehen und mal vom Gesehen abschalten wollen. Dafür tut jeder seins. Menschen wollen für sich sein, ohne Störungen und Herausforderungen. Ausspannen davon und entspannen. Einfach sich selbst sein. Das gibt Freiraum für Gedanken und Gefühle durch die Konzentration auf das "Ich" im Menschen. Dabei werden Informationen reflektiert und Erfahrungen und Ereignisse rekapituliert, die sich im Gedächtnis befinden. Das Gehirn ist ständig aktiv. Durch mehr Ruhe werden die Informationen hervorgerufen, worüber man sich Gedanken macht. Diese Effekte können durch Motivation verstärkt werden. Es kommt dabei darauf an wie konkret es Menschen wollen, sich damit zu befassen. Hierzu braucht es einen Kick, der aus dem Inneren oder auch als Hilfe von außen kommt. Trainingseffekte sage ich dazu.

Privat ist persönlich. Das "Ich" des Menschen steckt darin. Es kommt mit den Informationen zusammen, die von außen nach innen gehen. Wie sie den Menschen persönlich berühren ist ein Prozess der Sinne und Empfindungen. Positive oder negative Emotionen sind die Folge. Man hat einen Bezug dazu oder nicht, dann werden Informationen befürwortet, erwidert, abgelehnt, verneint oder kritisiert. Was gefällt kommt positiv an. Es findet einen Platz in den Erinnerungen. Das weniger Gefällige ist auch da. Es steht nur nicht vorne in der Priorität, weil die Gefühle dem Schönen und Angenehmen den Vorzug geben. Privates hat einen Bezug dazu. Es ist das Maß des Vergleichs mit anderen nicht persönlichen Belangen und Bedürfnissen. Persönliches Training ist ein Teil der privaten Betrachtungen, die vom "Ich" gesteuert werden und in der Mentalität verankert sind. "Wege zu sich" nenne ich die Suche nach den Informationen dafür. Auch hier ist der Kick der erste Schritt für neue Erfahrungen, nicht nur im Bereich mit Pferden.

Reflexion ist der Weg zur Selbsterkenntnis. Gedanken mit Mustern verbinden, nach Erinnerungen suchen und Erlebnisse und Erfahrungen einfließen lassen zur Gewinnung von Erkenntnissen bezeichnet diesen Prozess. Der Kick kommt durch den Wunsch danach, getriggert von Neugier und Entdeckungswillen. Worte wie diese allein beschreiben nur das Thema. Es umzusetzen erfordert das Bedürfnis nach Selbsterkenntnis. Die Fragen des Lebens sind damit verbunden, persönlich und privat. Die Selbsterkenntnis ist Teil des Denkens. Damit sich die Menschen beschäftigt. Wie bewusst das geschieht hängt von der Notwendigkeit und den Gründen ab, warum man das tut. Hierbei liefern die Informationen die Erkenntnisse, die auch die Person bezogen sind. Mit Pferden kann man Selbsterkenntnisse bekommen, die nicht alltäglich sind. Ihre Reflexionen auf das Bild des Menschen ist bei mir ein großes Thema des persönlichen Trainings. Von dem aus werden Erfahrungen zu Erkenntnissen, die Menschen auf das persönliche "Ich" transferieren können. Es ist das was sie bewusst betrifft und anspricht und sie verstehen für sich zu nutzen. Den Kick gibt es dazu.