Fühle die Pferde und lass die Seele baumeln!
 

Leistungsdruck 

Dem Zustand innerer Anspannung sind viele Menschen ausgesetzt, wenn es darum geht erfolgreich zu sein. Termine und Aufgaben bewältigen, den Leistungserwartungen von anderen und sich selbst gerecht werden, nach vorne streben, immer präsent und aktiv sein, das steigert den Druck, den Menschen als Stress empfinden. Selbst wenn man sich mit immer wiederkehrenden Aufgaben befasst spürt man als Mensch einen gewissen Leistungsdruck, um dies und jenes zu erledigen, was man sich vorgenommen hat. Ob in privater oder beruflicher Hinsicht, aber auch bei den Tätigkeiten in Bezug auf Pferde trifft das zu. Sei es bei der Versorgung und Pflege, der Bodenarbeit oder beim Reiten. Und täglich "grüßt auch hier das Murmeltier", wodurch sich Menschen unter Druck setzen. 

Man kann sich dem nicht entziehen. Es sei denn, man verändert die Einflussfaktoren und Sichtweise auf die Dinge des Lebens. Ein Prozess, bei dem man am Ende den Druck reduzieren oder gar beseitigen kann. Das kommt der Persönlichkeit des Menschen und seiner Gesundheit entgegen. Druck treibt die Menschen an, motiviert und gibt den Dingen Beschleunigung. Aber zu viel davon kann auf Dauer in der Folge zu negativen Auswirkungen führen, auch wenn man das vielleicht so nicht sieht und die Gefühle ignoriert. Weniger Druck kann durchaus besser sein, um Leistungen abzufordern. Nur so einfach ist das wohl nicht, sich so zu verhalten, wenn die Aufgaben auf Körper und Seele drücken. 

Mehr Entspannung ist die Basis zur Entschleunigung. Bei den Aufgaben auf das Wichtige und Wesentliche zu schauen, Prioritäten zu setzen und sich dafür zu entscheiden, was sinnvoll für die Balance von Körper und Seele ist, hilft dabei sich vom Leistungsdruck zu entkoppeln.