Fühle die Pferde
und lass die Seele baumeln! 

Pferdekommunikation 

Was steckt dahinter? 

Bei der Betrachtung der Verständigung zwischen Mensch und Pferd gibt es zwei Perspektiven: Zum einen die der Pferde, zum anderen die der Menschen in Bezug auf die Pferde. Hierbei gilt es eingehender auf die Details zu schauen, die bestimmend für Sprache sind. Die Fähigkeiten der Kommunikation gehen von den Arten aus, woraus sich die Formen der Sprachen entwickelt haben. Hinein in das Sprachverhalten spielen erlernte Gewohnheiten, innere und charakterliche Haltungen sowie das nach außen wirkende Erscheinungsbild der Persönlichkeit, welches sich auf Menschen und Pferde bezieht. 

Zwei wesentliche Fragen ergeben sich in diesem Kontext: 
Wie nehmen Pferde unsere Sprache wahr, wenn sich ihre Kommunikation doch auf einen anders gearteten Ursprung bezieht? 
Wie achtet der Mensch aus der Erkenntnis der Perspektiven auf die Pferde?

Um zum Verständnis der Pferdekommunikation näher auf die Details einzugehen, ist der genauere Blick auf das Naturell der Pferde notwendig. Hierdurch bekommt man Aufschlüsse über die Ursprünge ihrer Sprache. So kann man eingehender lernen, wie Pferde sich verhalten. Dazu kann man sagen, das die Impulse der Verständigung in erster Linie von der Artikulation der Absichten der Menschen bestimmt sind und sich als verbale oder nonverbale Mitteilung auf die Pferde übertragen. Jedoch gehen wir einmal davon aus, dass Pferde die Informationen nur in ihrer Sprache verstehen, auch wenn sie sich an das Verhalten der Menschen gewöhnt und daran angepasst haben. Der Ursprung, wie Pferde reagieren, liegt also in ihrer Natur begründet. Den sollte man kennen, um sich mit Pferden eindeutig zu verständigen. 

Die Sprache ist das wichtigste Mittel im Umgang mit Pferden. Was hier geschieht geht auch auf den Ursprung zurück. Ein größeres Verständnis der Pferdekommunikation bringt zusätzlich positive Effekte in die Pferdebeziehung hinein. Mehr Wissen darüber wird mit den Inhalten des Trainings vermittelt!