Fühle die Pferde
und lass die Seele baumeln! 

Menschen und Pferde 

Zwei ungleiche Welten treffen zusammen! 

Es ist die Perspektive auf das Wesen in der Einstellung der Sinne und Gefühle, die das Zusammenleben und Zusammenwirken zwischen Mensch und Pferd gestalten. Dadurch ergeben sich immer neue Fassetten der Betrachtung. Sie lassen sich je nach Perspektive entsprechend darstellen und beschreiben. Es kommt also vor, das sich die Inhalte der Themen kreuzen, wiederholen oder überschneiden können. Darum gilt es den Standpunkt und die Perspektive im mit einzubeziehen, aus der man auf das Thema blickt. Das Leben basiert auf Empfindungen und Eindrücke, die sich aus den Wahrnehmungen der Dinge ergeben. Menschen haben hier ihre eigenen Sinne für das was sie umgibt und betrifft, Pferde ebenfalls. Allerdings ist das bei ihnen schon in der Perspektive anders zu verstehen als beim Gegenpart der Menschen. Der Verstand sagt, dass Pferden das Verständnis des menschlichen Lebens fehlt! Anders ist das bei den Menschen. Sie können sehr wohl Verständnis für das der Pferde entwickeln, auch im Vergleich zum Menschen. Darauf beruht die Einstellung zu Pferden, mental sowie emotional im Wesen zum Pferd. Bewegt man sich nur in seiner eigenen Welt, fehlt der Sinn und Verstand für die Welt der Pferde. Allerdings losgelöst davon entwickelt und erweitert sich der Blick für das pferdebezogene Verhalten, welches Pferde den Menschen zeigen, aber mit der Perspektiver der Pferde darauf. Das muss man können und darum auch verstehen, wie Pferde ihre Welt wahrnehmen. Dazu muss man ja nicht gleich ein Pferdeflüsterer sein. Es ist schon mit weniger Empathie möglich, wertvolle Erkenntnisse darüber zu bekommen, wie die Pferde ihre Welt erleben und wie sie darin leben. Das setzt voraus, aus den richtigen Perspektiven die "Welt der Pferde" zu betrachten, um sie zu verstehen! Zum näheren Verständnis trägt das "Training von Fühle die Pferde" bei. Ein Zugewinn ist das in jedem Fall, die "ungleichen Welten miteinander im Einklang zu sehen"!