Fühle die Pferde
und lass die Seele baumeln! 

Ausdrucksweisen  

Verbale Kommunikation 

Ausdrücke von Menschen in Bezug auf Pferde: 
Lass das! Geh weg! Hör auf! Bist du blöd? Was soll das? Los jetzt! ... 
Ist das ein Mensch oder Pferd, mit dem die Menschen gerade sprechen? 
Zumindest kann man aus den Worten schließen: es ist ein Mensch. Einfach raus damit, was man einem Pferd sagen will. So macht man das auf seine Art und Weise. 
Wieso es dann bei Pferden anders machen? 
Wieso gibt es die Pferdekommunikation und braucht man sie überhaupt? 
Ja, hier spielt die Perspektive des Pferdewesens mit in die Sprache hinein, wie man sich verständlich mit Pferden verständigt! Man muss den Eindruck haben, das Pferd hat das Gesagte auch wirklich verstanden. Macht das Pferd dennoch so weiter wie bisher, dann war es wohl nichts mit der klaren Verständigung. Das sollte doch zu denken geben. 
Aber kümmert das die Menschen in ihrer gewohnten Umgangssprache? 
Nein, und da nützt auch die Pferdekommunikation nichts, daran etwas zu ändern! 
Man könnte meinen: 
Wer braucht die Pferdesprache schon, wenn es auch so geht, mit Pferden zu sprechen. 
Das sei dazu noch angemerkt: 
Hinter der Pferdesprache steckt auch die Lebensart, Freiheit und Freiwilligkeit des Pferdes. Wer verstärkt mit Zwangsausdrücken arbeitet wird die Freiwilligkeit nicht erreichen. 
Es muss die Pferdekommunikation sein, die die Menschen anspricht, um auf die Art und Weise der Pferde mit ihnen harmonisch zu kommunizieren oder sogar zu flüstern. 
Das ist der Punkt, auf den es in der Sprache ankommt!