Fühle die Pferde
und lass die Seele baumeln! 

Pferdeschule mit Trainer

Reittraining statt Unterricht!

Von Menschen hört man, ich habe bzw. ich suche eine Reitlehrerin.
Warum nicht einen Reittrainer? 
Ich habe Reitunterricht.
Warum nicht Reittraining?
Wieso ist das Lehrerverständnis so verbreitet?
Das hat wohl mit an den Gewohnheiten der Menschen zu tun. Zum Lernen braucht man Lehrer, die einen das Wissen beibringen. Ich möchte mit diesem Beitrag den Punkt der Lehrerin/ des Lehrers ansprechen. Das sind die geläufigen Bezeichnungen für Menschen die Reitunterricht machen, quasi anderen Menschen Unterrichtsstunden mit Pferden geben, die das Reiten lernen wollen. Lehre ist ein Begriff, den die Menschen auf der Schule kennen. So hat sich auch der Reitunterricht etabliert. Aber ist es das auch was das beim Reiten gemacht wird: Unterricht? Kann man das mit Schule vergleichen? Ich meine, nur ansatzweise! Und das aus der Perspektive der Art und Weise, wie Menschen dabei das Reiten erfahren und lernen, kommen die Lernmethoden eher Ausbildung und Training näher als Schulunterricht. Die Fähigkeiten, um die es hier geht, entwickeln sich nicht durch Unterricht, sondern durch Ausbildung des erforderlichen persönlichen Könnens der Kommunikation des Umgangs in der Sprache mit dem Pferd. Ich vergleiche die Entwicklung des Reitens damit, wie Training in Sportbereichen gemacht wird. Die Methodik findet man auch in der Reitausbildung wieder. Darum wird von "Fühle die Pferde" anstatt Lehrer die Bezeichnung Reittrainer verwendet und anstelle des Unterrichts ist das Reittraining in der Reitausbildung! Aber die Menschen reden lieber von Lehrer und Unterricht und die das machen nennen das ebenso. Das, so scheint es mir, verstehen die Menschen wohl eher als Trainer und Training. Dennoch halte ich daran fest, weil das Vorgehen beim Erlernen des Reitens auch ein Personal Training ist, zum Verständnis des Wissens des Umgangs, wie man sich beim Reiten auf dem Pferd verhält, welche Sprache dazu angewendet wird und wie man das Pferd darüber mit den Hilfen reitet und die Reaktionen des Pferdes versteht. "Coaching" ist hier meines Erachtens zutreffender als der Bezug auf Lehrer/in der Schule, wo der Unterricht in Klassen mit Schülern und Schülerinnen stattfindet. Das ist beim Reittraining nicht so. Es sei denn, hier wird Unterricht in Gruppen gemacht. In dieser Hinsicht ziehe ich das Personal Training im Reiten vor, weil es einzeln, individuell und persönlich auf die Verbindung des Menschen in seiner Reitsprache zum Pferd ausgerichtet ist. Anders wäre das nicht "Fühle die Pferde im Reiten" in der Reitausbildung mit dem Trainer! Die Erfolge dieses Lerntrainings sprechen für sich. Das ist die Erfahrung von "Fühle die Pferde"!