Fühle die Pferde
und lass die Seele baumeln! 

Die Gefühle der Pferde 

Pferde fühlen und fühlen können! 

Leider sind Menschen mental gesehen mehr mit sich selbst und damt was sie wollen beschäftigt, als mit den "Gefühlen der Pferde". Das ist keine These! Inwieweit stehen Pferde im Fokus der Gefühle oder doch mehr das eigene "Gemütsempfinden" der Menschen. Das kann man sich einfach selbst beantworten, indem man es herausfindet! Aber nur, wenn man es will und die Antworten einem wichtig sind! Oder macht man weiter wie bisher: Folgt seinen eingefahrenen Gefühlsgewohnheiten und den Ziel im Kopf, auf das man hinarbeitet? Gerade dann, wenn die Zeit, die man mit Pferden zu tun hat, mit Arbeit verbunden ist. Arbeit ist notwendig! Aber dabei vergisst man die "Befindlichkeiten der Pferde", sofern man nicht darauf Acht gibt und sie im Kopf ausblendet und ignoriert. Worauf sollte die Aufmerksamkeit, parallel dazu was den Menschen wichtig ist, ausgerichtet sein? Natürlich auf die Pferde! 
Dazu sind die Prioritäten der Beachtung der Pferde zu klären und das Maß der Gefühle, die sich auf die Pferde beziehen. Ebenso die Instinkte und Intuition in Bezug auf das "Gefühlsverhalten der Pferde" in ihrer Sprache! 

Das mag für Menschen nicht die Priorität haben, denen der eigene Standpunkt des Geschehens wichtiger ist als die Frage darin einzubeziehen: Was sagen die Pferde dazu? 

Kaum anzunehmen, dass sie das gefragt werden! Und wenn doch, wie machen das die Menschen, um von den Pferden verständliche Feedbacks zu erhalten? 
In der Hinsicht auf den Kern dieses Themas ergeben sich mehr Fragen zum "Wieso sollte man das tun", als zum "Was muss man tun", um dem "Gefühlsverhalten der Pferde" mehr Raum in der eigenen Haltung zu ihnen zu geben. 
Dieses Thema an sich hört sich eventuell komisch an. Man möchte sich gar nicht näher damit befassen und mental auseinandersetzen. Jedoch hängt von den Ergebnissen die Gestaltung der Beziehung zum Pferd ab. Auch mag man es kaum glauben, dass das für Pferde in ihrem Verhältnis zum Menschen wichtig ist. Dazu schaue man auf ihr "soziales Naturell". Damit sollte doch einiges klarer und deutlicher werden! Und das noch: Sich im Gefühlsverhalten mehr zu trainieren, das kann man alle Mal.