Fühle die Pferde
und lass die Seele baumeln! 

Praktische Erfahrungen 

Von Theorie allein kann man nicht erfahren werden! 

Lesen bildet (aus) und vermittelt theoretisches Wissen. Wer liest ist informiert und bekommt Informationen, die für praktische Anwendungen von Nutzen sind. Diese allein reichen nicht aus! Die praktischen Erkenntnisse und Erfahrungen machen den größten Anteil der Ausbildung von Wissen aus, das zu einem Teil der Theorie entspricht, zum anderen Teil das Ergebnis von üben, ausprobieren, erleben und entwickeln von persönlichen Veranlagungen und Fähigkeiten ist! Das nimmt die Theorie den Menschen nicht ab.
Funktioniert die Theorie auch in der Praxis? Wie gut ist die Theorie und hilft sie mir in der Praxis? Oder muss ich sie überdenken oder verändern, damit sie passt und ich praktisch erfolgreich bin?
Eigene Theorien können entwickelt und erprobt werden! Denn die Praxis ist auch bestimmt von der mental-emotionalen Persönlichkeit der Menschen, ihrer Veranlagungen, Sprachen, ihres Verhaltens. Aus dieser Sicht der Theorie ergibt sich die Praxis. Theorie kann nur als Orientierung in der eigenen Persönlichkeitsentwicklung dienen, der Fähigkeiten, der Talente im praktischen Leben.
Ich meine, der Anteil von theoretischem Wissen liegt so etwas im Bereich von 40:60. Dahinter steht die Aussage: "Versuch macht klug, Übung macht erfahren!" 
Auch hier sind immer mal wieder theoretische Gedanken und Überlegungen anzustellen und in die Arbeit der Ausbildung mit Pferden beim Training einzubeziehen. Als Trainer kennt man das! So entwickelt sich aus der Theorie der Umgang in gegenwärtigen Situationen des Umgangs in der Pferdekommunikation. Durch diese Erlebnisse kann sich Persönlichkeit ausbilden, in den Bereichen des Personal Trainings für Kommunikation, Präsenz und Reiten!
Die Theorie dazu befindet sich auf den Homepageseiten. Beim Training erfährt man mehr als 40%, denn die Praxisarbeit dauert im Verhältnis dazu länger als das Lesen von Theorien. Dennoch wünsche ich Euch viele Erfahrungen dabei!