Fühle die Pferde
und lass die Seele baumeln! 

Liebhaberei 

Pferde zu haben hat auch mit "Liebhaberei" zu tun! 

Wieso sollten sich Menschen Pferde anschaffen: aus Zuneigung zu diesen Tieren, weil sie Pferde mögen und lieb haben oder um mit ihnen Geld zu verdienen? Aus finanzieller Sicht kosten Pferde Geld! Was sie an Geld einbringen steht im Verhältnis zu den Kosten. Davon mal abgesehen ist das Geld nur eine Notwendigkeit zur Pferdehaltung. Dabei ist die Anzahl der Pferde ein erheblicher Kostenfaktor neben dem Aufwand an Arbeit in der Pferdehaltung. Was tun Menschen aus Leidenschaft und Liebhaberei für Pferde? Viel zum Wohl der Pferde und zur Zufriedenheit in der Beziehung zu Pferden. Das schöne ist, die Pferde geben den Menschen auch was von sich zurück, dafür dass sie bei den Menschen sind und die sich um sie kümmern. 
Dabei steht die Einstellung der Menschen in der Gesinnung zu den Pferden an erster Stelle, nicht der monetäre Gewinn, der fallweise im Vordergrund von Interessen steht. Die "Liebhaberei" sollte man als primäres Ziel des Umgangs sehen. Dennoch gibt es genügend kommerziell ausgerichtete Absichten rund um die Pferdehaltung. Der Markt ist voll mit verlockenden Produkten und Mitteln für Pflege, Gesundheit, Umgang und Reiten, die Geld kosten! Angesichts dieser Fülle sollte man sich auf das was sinnvoll und notwendig ist beschränken. Eine übertriebene Liebhaberei kann für Pferde unsinnig sein. Was Menschen als schön empfinden, wofür sie Geld ausgeben, ist für Pferde nicht unbedingt eine Notwendigkeit. Doch Menschen meinen ihren Pferden damit Gutes zu tun. Wurden die Pferde gefragt, wie sie das finden bzw. empfinden? Es ist anzunehmen: nicht! Pferde sind recht anspruchslos in der Haltung, wenn die Menschen ihnen ihre naturgemäßen Grundbedürfnisse erfüllen. Ein bisschen mehr kann nicht schaden, zu viel dagegen schon!